Pille abgesetzt

Warum Pille absetzen?

Die Gründe für das Absetzen der Pille sind vielfältig und in jedem Fall individuell:

Sei es, weil die Pille nicht vertragen wird, man das Risiko von Nebenwirkungen bei der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel nicht länger eingehen will oder dem Kinderwunsch in der eigenen Lebensplanung  mehr Raum gegeben wird.

Egal wie die Gründe im einzelnen sind; entscheidend ist die Frage, ob das Absetzen der Pille eine längerfristige Entscheidung ist oder man sich mit Änderung der eigenen Lebenssituation (z.B. durch eine neue Partnerschaft) schnell wieder für eine hormonelle Verhütung entscheiden wird.

Jede Änderung in dieser Hinsicht, also die Einnahme aber auch das Absetzen synthetischer Hormone bedeutet für den Organismus eine "Stresssituation". Ein ständiges Hin und Her ist in diesem Zusammenhang möglichst zu vermeiden.

 

Mögliche Nebenwirkungen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass mit dem Absetzen der Pille Begleitsymptome auftreten, die besonders dann beunruhigen, wenn sie auch nach Wochen und Monaten nicht verschwinden wollen..

Das es zu Nebenwirkungen kommt ist nachvollziehbar, wenn man sich vergegenwärtigt, dass man seinem Körper über Jahre regelmäßig Hormone zugeführt hat. Damit hat sich unser Körper immer mehr an diesen Zustand gewöhnt und es ist keine Kleinigkeit für ihn, jetzt mit dieser Änderung umzugehen. Mit anderen Worten sind unangenehme Nebenwirkungen nicht darauf zurückzuführen, dass keine Hormonpräparate mehr eingenommen werden, sondern weil diese jahrelang eingenommen worden sind.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Zyklusschwankungen
  • Hautunreinheiten
  • Haarausfall
  • Gewichtsveränderung
  • Übersäuerung des Körpers

Wir suchen individuelle Lösungen für Sie...

Nehmen Sie unangenehme Begleitsymptome, die beim Absetzen der Pille auftreten können, nicht einfach hin. Vielfach können diese Nebenwirkungen auch mit sanften, naturheilkundlichen Methoden deutlich abgemildert werden.

Sehr gute Erfahrungen haben wir hier mit der Bioresonz Methode gemacht, die häufig mit Einnahme phytotherapeutischer Substanzen ergänzt wird.