Medizinisches Taping

Beim medizinischen Tapen geht es darum, ein wohl dosiertes Maß an funktioneller Bewegung zu erlauben. Diese Bewegungsfreiheit soll ein ununterbrochenes Training der beeinträchtigten Körperregionen ermöglichen, welches den Heilungsprozess fördert und beschleunigt.

Insbesondere bei muskulären Verspannungen, die oft als Kompensationsbeschwerden bei oder nach Sportverletzungen auftreten, sind Verbände mit medizinisch genutzten Tapes eine sanfte und unterstützende Maßnahme, um ganzheitlich den Körper zu unterstützen.

Die medizinische Tapes werden in erster Linie, aber nicht nur, bei körperlichen Beschwerden und Beeinträchtigungen verwendet. Aus der Perspektive einer ganzheitlichen Gesundheitslehre werdeb aber auch Emotionen von unserer Physiologie beeinflusst – und umgekehrt. Entsprechend breit sind die Anwendungsgebiete.

Medizinisches Taping wird in erster Linie bei folgenden Beschwerden und Problemen genutzt:

  • Verspannungen
  • Muskelverhärtungen
  • Muskelzerrungen
  • Muskelfaserriss
  • Sportverletzungen (z.B. Tennisarm, Golferarm/ -ellbogen)
  • Schmerzen unspezifisch
  • Bandscheibenvorfall
  • Arthrose (Gelenkverschleiß)
  • Rheumatische Beschwerden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Fersensporn, Hallux-Valgus
  • Stress, Burnout, Angst